Alle Vorhersagen trafen ins Schwarze

Mitten in der Fußballweltmeisterschaft hat ein achtarmiger Krake aus dem deutschem Oberhausen die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich gezogen. Einem der Angestellten des Großaquariums Sea Life ist die Idee gekommen, das Volk mit dem Totalisator zum aktuellen Thema zu amüsieren.

Schon bald stellte sich heraus, dass der Krake Paul, dem damit eine ehrenvolle Mission zugefallen ist, anscheinend ahnungsvoll war, als er die kleinen Muscheln aus dem Plastikcontainer herausgezogen hat – alle seine Vorhersagen waren wahr. So sagte der Achtarmige die Ausgänge von sechs Spielen erfolgreich voraus: die Siege der Deutschen gegen Australien, Ghana, England und Argentinien, sowie die Niederlagen gegen Serbien und Spanien. Und am 9. Juli machte Paul gleichzeitig zwei Prognosen — im Spiel für den dritten Platz hat er die Landsleute, und im Spiel für “das Gold” die Spanier bevorzugt. Soll man sagen, dass er hundertprozentig recht hatte?!

Nach ein paar Tagen, als der Meisterschaftspokal übereicht wurden war und der Jubel darum abzuebben begann, wendete sich das Publikum wieder an Paul. Erstens, schenkte man dem Orakelkraken die Kopie des Weltpokals als Belohnung für seine fehlerfreien Prognosen. Und zweitens, ernannten die Spanier den Oktopus zum Ehrenbürger des Landes, unter anderem, des Meerstädtchens Carballiño. Der Bürgermeister von Carballiño, Carlos Montes, versprach nach Oberhausen zu kommen um dem Wahrsager die Auszeichnung persönlich zu überreichen. Es handelt sich dabei um eine durchsichtige Box, die denen ähnlich ist, die für die Vorhersagen des Kraken verwendet wurden, nur diesmal ist statt der Fahnen der WM-Teilnehmer das Wappen von Carballiño drin.

Man muss ergänzen, dass Carlos Montes keine Hoffnung verliert, Paul für eine bestimmte Zeit beim Großaquarium zu leihen. Laut dem Vorhaben der Bewohner von Carballiño soll der Krake zum Symbol des großen kulinarischen Feiertages werden, das im Städtchen am 8. August stattfindet. Alle Aufwände, die mit der Beförderung und Unterbringung des berühmten Orakels verbunden sind, übernimmt die spanische Seite.

Parallel dazu bekommt die Verwaltung des Großaquariums Vorschläge über den Kauf von Paul. Spanier bieten für den Kraken 35 Tausend Euro an. Und russische Buchmacher sind nicht nur bereit dem Großaquarium 100 Tausend Euro zu bezahlen, sondern auch, dem Orakeltier das Gehalt in Höhe von 5 Tausend Dollar monatlich zu zahlen.

Aber in Oberhausen lehnte man alle Vorschläge wegen des Alters der Molluske strikt ab. «Jetzt will Paul der ganzen Welt “auf Wiedersehen” sagen. Ihm hat die Aufmerksamkeit von den Massenmedien wirklich gefallen, aber jetzt kehrt er zu seiner bisherigen Arbeit zurück … Wir müssen uns daran erinnern, dass er jetzt zweieinhalb Jahre alt ist, und das ist viel für einen Kraken», erklärte der Verwalter des Aquariums Daniel Fey. Apropos, das Leben eines Kraken dauert durchschnittlich vom einem bis zwei Jahre und selten mehr als vier Jahre.

Sowohl Liebe, als auch Hass

Mit den letzten Ereignissen hat der Krake viele Bewunderer und gleichzeitig Missgünstigen gewonnen. Insbesondere konnten die Gelehrten das süße Geschöpf nicht leiden, sie bezweifelten sein Geschlecht und überhaupt die Möglichkeit vorauszusagen. Die Biologen entschieden, dass es die geschickte Arbeit der Tiererzieher sei. Einige beschlossen, dass der Oktopus am Fiasko der deutschen Mannschaft im Halbfinale schuldig sei. Geunkt! Und einige versuchten sogar, ihn aus dem Aquarium zu stehlen.

Obwohl sich die Freunde und die Fans des talentvollen Achtarmigen nicht besser benehmen. Die ständigen Versuche der Menschen, ins Aquarium zu geraten, den Kraken zu füttern oder ihn einfach zu fotografieren hatten negative Folgen für Pauls Gesundheit. Deshalb blieb der Verwaltung nichts anderes übrig, als einen persönlichen Bodyguard für das Orakeltier einzustellen. Der 39-jährige Olaf Kiepen soll nun den Besucherstrom kontrollieren, streng auf ihr Verhalten achten, damit sie den Blitz beim Fotografieren nicht anschalten und an die Wänden des Aquariums nicht klopfen, und um die Möglichkeit des Angriffes auf den berühmten Renter zu verhindern.

Wer durch des Schicksals Fügung in Oberhausen sein kann, genieße das Lied ihm zu Ehren, das der Musiker Perry Grippe aus Kalifornien geschrieben hat. Mehr als eine halbe Million Menschen haben sich im Internet die Hymne mit dem Titel “Für den Kraken Paul, wir lieben dich“ angehört.

Julia Baydzhanova, Juli 2010